Bandnudeln mit Kaviar-Linsen in Rucolaschaum - Drax Mühle

Rezepte

Bandnudeln mit Kaviar-Linsen in Rucolaschaum

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g frische Bandnudeln (oder 400 g getrocknete)
  • Öl
  • Linsen
  • 80 g schwarze Beluga-Linsen
  • 80 g rote Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Rucolaschaum
  • 2 Zwiebeln
  • 150 g Kartoffeln
  • 50 g Butter
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Sahne
  • 100 g Frischkäse
  • 150 g Rucola
  • 1 EL Zitronensaft
  • 16 Kirschtomaten
  • Butter und Olivenöl zum Schwenken

Zubereitung

1. Nudeln in reichlich kochendem Wasser in 5 Minuten bissfest kochen. Abgießen und etwas auskühlen lassen, mit ein paar Tropfen Öl auflockern.

2. Linsen getrennt kalt abbrausen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Je 2 EL Olivenöl in zwei Töpfen erhitzen. Jeweils die Hälfte der Zwiebel darin glasig dünsten. Die Linsen jeweils zugeben und 3 Minuten dünsten. Gemüsebrühe nach und nach zugeben, die Linsen in etwa 10 Minuten bissfest garen.

3. Zwiebeln und Kartoffeln schälen, beides grob klein schneiden. Butter erhitzen, Zwiebeln und Kartoffeln anbraten, mit Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker würzen. Brühe zugeben und die Kartoffeln in 15 Minuten garen. Sahne und Frischkäse zugeben und kurz aufkochen lassen. Rucola waschen, putzen und untermischen. Vom Herd nehmen und die Mischung pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

4. 200 ml Rucolaschaum in einen großen Topf geben, Bandnudeln und Linsen darin schwenken und erhitzen. Kirschtomaten blanchieren und häuten. In etwas Butter und Olivenöl schwenken, salzen.

5. Nudeln auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit dem restlichen Rucolaschaum umgießen, Tomaten dazulegen.

zurück

MÜHLENKINO

Unser neuer Mühlenfilm "Vom Korn zum Mehl"!

 

Drax Mühle Online-Shop

Facebook

Nach Oben | DRAX-MÜHLE GmbH | Hochhaus 5 | D-83562 Rechtmehring | Telefon 0 80 72 - 82 76 | info@drax-muehle.de | Impressum | Datenschutz

 TagWerk Blatt Drax-Mühle Qualität aus der Mühle Bio Bio regional